PREIS ANFRAGEN

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Lagerplatzwahl & Sicherheit

Hier möchte ich Dir einige Tipps geben, auf was ich u.a. beim Bushcraft & Survival Training achte, wenn ich einen Lagerplatz im Wald, auf Tour etc. suche (s. auch zum Thema Schlafen in der Natur in der Kategorie "Recht & Gesetz" vorbei!).

Als erstes checke ich immer meinen potentiellen Lagerplatz bei Tageslicht auf mögliche Gefahren.
(Rest-Tageslicht abschätzen, kannst Du am Besten mit der 4-Finger Methode --> Link)

Diese könnten sein:

  • Totholz in/an den Bäumen, in der Baumkrone
  • Tote oder umsturzgefährdete Bäume
  • Evtl. Hinweise einer bevorstehende oder stattfindende Jagd in dem Gebiet (z.B. Hinweisschilder, viele Jäger in Signalfarben gekleidet in dem Gebiet unterwegs, Bellende Hunde, Jagd-/Hornsignale, Schüsse, flüchtende Tiere)
  • Abschüssiges Gelände / Hanglage
  • Spitze Gegenstände auf/im Boden --> nicht unwichtig für Hängematten Set-Up
  • Hauptwetterlage(n) / Hauptwindrichtigung/en
  • Wasser / Senken / Gruben usw.
  • trockenes Flussbett
  • ...und natürlich, ob es sich ggf. um ein Naturschutzgebiet handelt! In diesem Fall bleib auf den Wegen!

Wenn ich z.B. Totholz über meinen ausgewählten Lagerplatz finde - dann muss ich halt einen neuen suchen. Das Risiko ist einfach zu groß, dass der Ast oder Äste sich ausgrechnet in der Nacht lösen/abbrechen und runterfallen, in der Du darunter liegst.

Auch Umsturzgefährdete Bäume sind ein Risiko --> s.Video / Thema "Daumensprung & Jakobsstab"

Bei der Einschätzung der Hauptwetterseite kann es etwas kniffliger werden. Ein Hinweis stellt der Moosbewuchs an den direkt angrenzenden Bäumen zu Deinen gewählten Schlafplatz dar.

Moos an den Bäumen zeigt Dir nämlich keine Himmelsrichtung an (das ist ein Survival Mythos), sondern die (Haupt-)Wetterlage/n, die der Baum ausgestzt ist.

Wenn Du bzgl. Jagd mitbekommst, dass dort irgendwas stattfindet, dann ist neben den Rechtlichen Gesichtspunkten (s. Recht & Gesetz - Schlafen und Lagern in der Natur) unbedingt das Gebiet zu verlassen.
Mach in diesem Fall auf Dich aufmerksam und frage den nächsten Jäger, auf welchen Weg Du am besten das Gebiet verlassen sollst. Habe n.M. immer eine Warnweste in Deinem Rucksack, nutze diese dabei.
Warum? Nun, der Jagdleiter sowie alle beteiligten Jäger, Hundeführer und Treiber wissen aller wahrscheinlichkeit nicht, das Du da bist. D.h. es könnte im schlimmsten Fall sein, dass wenn ein Standschütze oder ein Durchgehschütze, ein Hundeführer usw. einen Schuss auf ein Wildtier  oder einen Fangschuss abgibt, diese Kugel trotz Sicherheitsvorschriften/Regeln irgendwo abprallt und so für Dich gefährlich werden könnte.
Angesehen davon könnten die flüchtenden Wildtiere eine (zwar geringe) Gefahr darstellen.
Ein weiterer Grund ist einfach die Jagd nicht zu stören und die größtmögliche Sicherheit für alle Beteiligten zu gewährleisten.

Schlage Dein Lager/Deinen Lagerplatz niemals in einem trockenen Flussbett auf. Es könte Flussaufwärts oder in den Bergen regnen und Du merkst nicht, wenn Nachts die Springflut oder Schlammlawine kommt und Dich mitnimmt - daher raus da...

Ich denke mal, eine Bodensenke wo Wasser drin steht muss ich nicht weiter erklären für ein Boden Set-Up - genauso wie eine Hanglage - aber genau deswegen bin ich ja mal auf die Hängematte gekommen ;)

Und bzgl. Naturschutzgebiet...naja, der Name sagt schon alles und gerade wir Waldläufer und Jäger sollten die Natur am Meisten von allen schützen, richtig? Daher bleibe auf den Wegen und lass alles da, wo es war und hingehört ;)

Bei weiteren Fragen, melde Dich und schau auch bei den anderen Artikeln, Videos und Hinweisen um.

Viel Spaß im Wald,
Dein Chris!

Hier ein kurzes Video zu dem Thema:

Savotta Schlafmatte
Savotta Schlafmatte
Konzipiert für die Finnischen Streitkräfte Auf die von vielen Soldaten hochgelobte Schlafmatte ist Savotta zu recht etwas stolz. Die Matte ist für das nordische Klima bestimmt und ist ein komfortabler Begleiter auf allen Touren. Die...
67,26 €