PREIS ANFRAGEN

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Rucksack richtig packen

Bevor du auf Tour oder Reisen gehst, solltest du neben deinen anderen Vorbereitungen (siehe Tourenplanung) auch Gedanken über das richtige Packen machen!

Feuer Umgang erlnene. Der erste SChritt

Das fängt mit der Checkliste über die Gegenstände die du mit dir führen möchtest an und geht über das Gewicht/Gewichtsverteilung beim packen deines Rucksackes hinaus. Generell gilt: trage nie mehr wie du auch wirklich „schleppen“ kannst – probe dies mit verschiedenen Gewichtsgrenzen in deiner vertrauten Umgebung. Einige marschieren mit 10, 15, 20 oder 25 Kg Gepäck. Andere Hartgesottenen marschieren von 25 bis zu 50 Kg Gepäck – dies ist aber eher die absolute Ausnahme und setzt viel Training, eine sehr gute Körperliche Gesamtkonstitution und eisernen Willen voraus.

Es kommt sehr viel darauf an, in welcher Körperlichen Verfassung du dich befindest, welches Schuhwerk (eingelaufen!) du trägst, wie weit die Strecke ist, welchen Rucksack du benutzt, wie das Gewicht im Rucksack verteilt ist, wie viele Pausen du einlegt, welches Wetter bzw. Jahreszeit herrscht und so weiter und so weiter.... Von der Gewichtsverteilung her solltest du von oben nach unten Leicht – Mittel/Schwer – Mittel packen, das heißt, das du alle Gegenstände so anordnen solltest, das sie optimal im Rucksack nach Gewicht verteilt sind. Schwere Gegenstände sollten im Mittleren Teil des Rucksackes an der Rückenseite platziert sein, die Mittelschweren davor. Die anderen leichten nach oben und in die Seiten.

Im oberen Bereich sollten zudem die Gegenstände platziert werden, welche du als erstes benötigst. Dazu gehört Beispielsweise eine Plane/Folie/Tarp, um deine Ausrüstung trocken und übersichtlich auszupacken. In deine Außenfächer am Rucksack sollten Gegenstände rein, die entweder klein und kompakt sind, oder die du griffbereit brauchst – z.B. deinen Wasserfilter/Trinkflasche (hier bitte darauf achten: im Winter bzw. bei Minusgraden ggf. den Wasserfilter (z.B. Sawyer) am Körper tragen - einfrieren kann die Membran schädigen!).

Das sogenannte Schlafsackfach ist meiner Meinung nach zu Unrecht mit diesem Namen getauft. Der Schlafsack gehört für mich unkompremiert in das große Hauptfach gestopft und in das untere, sogenannte Schlafsackfach gehören Ausrüstungsgegenstände, an die ich ggf. öfters am Tag ran muss.

Du siehst, es ist nicht mit einem pauschalen Ratgeber getan – dafür ist dieser Part viel zu individuell – hier biete ich dir (je nach Aufwand bzw. Umfang ggf. gegen eine kleine Bearbeitungsgebühr) eine nach deinen Vorgaben für dich zugeschnittene Beratung an.

Ansonsten gilt – eine gute Vorbereitung garantiert eine erfolgreiche und schöne Tour!

Savotta Jäger S
Savotta Jäger S
Der kleine Bruder des JÄGER M Der JÄGER S (MINI) ist ein kleines taktisches Daypack, der entwickelt wurde um den vielen Wünschen und Bemerkungen von Anwendern des Jäger M nachzukommen. Auf den ersten Blick erkennt man, dass der JÄGER...
131,60 €
TIPP!
Savotta Jäger M
Savotta Jäger M
Taktischer Tourenrucksack mit vielen Details  Der Jäger M (Vormals Jäger II) basiert auf dem Savotta Light BorderPatrol, welcher vom Finnischen Grenzschutz verwendet wird. Die Idee hinter dem Design ist ein Rucksack zu...
194,91 €